Kontakt: office@winnieswelt.com
Hello Laibach – nice to meet you!

Hello Laibach – nice to meet you!

Achtung dieser Artikel ist nicht gesponsert – enthält jedoch externe Links sowie Produkt- und Markennamen!

Laibach. Ich spaziere verträumt durch enge prächtige Gassen, deren Farbe bereits von den Wänden absplittert und die an eine längst vergessene Zeit erinnern. Im Hintergrund höre ich das leise Rauschen des Flusses vermischt mit fröhlichen Klängen der Straßenmusikanten. Ein kräftiger Duft nach frischgerösteten Kaffee vermischt mit einer süßlichen Note von Schokolade steigt ebenfalls in meine Nase während die Sonne meine Haut kitzelt. Die Straßen sind gefüllt mit ausgelassen lachenden Menschen, aus aller Herrenländern, gehüllt in moderne Stoffe. Bunt. Kunstobjekte prangen an jeder Straßenecke und die historischen Gebäude umhüllen den Stadtkern auf eine romantische Art. Hoch ober den regen Treiben thront eine prachtvolle Burg und wirft ihren Schatten auf das turbulente Geschehen.

Willkommen in Laibach!

Diese Eindrücke ereilen mich als ich meine ersten Schritte durch die Altstadt in Laibach setze. Wenngleich knapp 10 Minuten davor war mein Eindruck noch nicht mal halb so rosig war. Mit Müh und Not haben wir uns mit dem Auto durch die zahlreichen Einbahnstraßen der Stadt geschlängelt und sind dann dank des nicht funktionierenden Navis gefühlte 100x im Kreis gefahren. Doch schon beim Anblick unseres Hotels wurden wir für die mühsame Autofahrt entlohnt. Das Hotel Grand Union Business liegt im Herzen der Altstadt und grenzt zudem direkt an die Fußgängerzone. Das 4-Sterne-Haus ist in die zwei Kategorien Grand Hotel Union und Grand Hotel Union Business aufgeteilt. Da wir uns bei der Buchung vorab für den Businesstrakt entschieden haben konnten wir so in der Zwischensaison ein Schnäppchen von € 115,00 für 2 Personen inkl. Frühstück und Tiefgaragenparkplatz für 2 Tage ergattern.

 

Wer sich ein Hotel direkt in der Altstadt sucht, sollte unbedingt die Parkmöglichkeit dazu buchen. Denn der gesamte Ortskern
ist autofreie Zone und die wenigen vorhandenen Parkplätze sind überdies sündhaft teuer.
WinniesTipp

Die Altstadt Laibach eine einzige Sehenswürdigkeit!

Nachdem wir unser Zimmer im 8. Stock bezogen und die atemberaubende Aussicht über Laibach genossen haben, begaben wir uns bewaffnet mit Stadtplan (erhältlich bei der Rezeption) und guter Laune auf Erkundungstour. Nach nur 2 Minuten befanden wir uns direkt auf den Prešerenplatz, welcher Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten ist. Wer gerne in romantischer Umgebung seinen Geldbeutel entleeren möchte, wird mit Sicherheit in den zahlreichen kleinen Läden in den engen verschnörkelten Gassen fündig. Ferner werden Historikbegeisterte beim Anblick der Tromostovje (3 Brücken) schier in Verzückung geraten. Nur einige Gehminuten entfernt fanden wir uns auf der altbekannten Drachenbrücke wieder.

Kulinarik die begeistert

Als wir weiter durch das bunte Treiben der Altstadt schlenderten fanden wir uns schließlich auf dem Markt Pogačarjev trg wieder. Hier wird frisches Obst, Gemüse, Trockenfleischspezialitäten sowie Setzlinge feilgeboten. Eine wahre Gaumenfreude. Wer es lieber entspannter mag kann sich bei einem starken Kaffee in einem der schier endlosen Cafes entlang des Flusses die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Da wir am Wochenende unterwegs waren, konnten wir leider keinen der heiß begehrten Plätze ergattern und mussten für unser Heißgetränk in eine der vielen Gassen ausweichen. Durch Zufall entdeckten wir das Café /Bar/Restaurant Centralna Postaja auf Englisch Central Station. Für uns war die Bar auf jeden Fall ein echter Glücksgriff.

 

Das Studentenlokal offeriert neben Kaffee und lokalen Bier, auch frisches Fast Food wie Calamari, Pizza und Burger.
Im Sortiment ist ebenfalls eine Tagessuppe. Abends werden gängige Cocktails zu lauter Musik ausgeschenkt. Die Preise sind unschlagbar
günstig und so haben wir für 2 Cappuccino, eine XL Portion Calamari mit Pommes (reicht für 2 Personen)
und zwei 0,5l Lasko knappe € 16,00 berappt.
WinniesTipp

Gute Nacht Laibach!

Where the love never ends...

Am späten Nachmittag schmerzten unsere Füße und wir machten uns auf in den Wellnessbereich des Hotels. Mit einem kleinen Schwimmbecken sowie einer Infrarot- und einer Finnischen Sauna war der Spa Bereich zwar klein aber fein. Mit einem guten Bier in der Hand konnten wir von der Liege sogar die hell erleuchtete Burg von Laibach bewundern. Das anschließende Abendessen in einem angrenzenden Restaurant war ein echter Reinfall trotz ausgezeichneter Bewertung bei Tripadvisor. Bei einem eisgekühlten Gin Tonic im Centralna Postaja ließen wir den wunderschönen Tag in Laibach ausklingen. Anschließend fielen wir todmüde in das moderne Boxspringbett des Grand Union Business und träumten von den unvergesslichen Eindrücken des vergangenen Tages. Gute Nacht Laibach.

Let’s rock the castle!

Die Burg von Laibach

Gut gelaunt und ausgeschlafen beschlossen wir am nächsten Tag die Burg von Ljubljana, wie Laibach in der Landessprache genannt wird, zu erkundigen. Ich habe schon seit je her ein Faible für alte Gemäuer und konnte mir daher diese Attraktion nicht entgehen lassen. Mit der Standseilbahn wurden wir binnen weniger Minuten bis zum Eingang der Burg katapultiert. (Achtung dies ist nichts für Menschen mit Höhenangst). Der Eintritt inkl. Hin- und Rückfahrt belief sich auf € 10,00 für einen Erwachsenen und € 7,00 für Studenten. Wer nun glaubt zwischen Ruinen und losen Bauwerken herumzuirren der hat weit gefehlt. Das gesamte Areal wurde komplett grunderneuert und erstrahlt nun im sehr modernen und kunstvollen Design – sehr zu meiner Enttäuschung. Kulturell hat das Gemäuer mit seinen Galerien jedoch einiges zu bieten. In den Burgräumen kann man die Museumsaustellung Slowenische Geschichte, das Puppentheatermuseum sowie die St. Georgskapelle, das ehemalige Zuchthaus und obendrein die virtuelle Burg besichtigen. Vom Aussichtsturm und von der Burgmauer bietet sich der schönste Ausblick auf die Stadt.

Auf Wiedersehen Laibach – bis zum nächsten Mal!

Nachdem wir einen wundervollen Vormittag auf der Burg von Laibach verbracht hatten genossen wir den Nachmittag erneut in der Altstadt und schlenderten genüsslich an einem Eis leckend neben den Fluss entlang. Nach einigen Abstechern in die unzähligen Boutiquen und einen abschließenden Kaffee mussten wir uns schließlich schweren Herzens von Laibach verabschieden. Bis zum nächsten Mal schöne Stadt – wir freuen uns dich bald wiederzusehen.

Goodbye Laibach - see you soon!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen