Kontakt: office@winnieswelt.com
To be a Volunteer – „Happyyou“ beats „happyme“

To be a Volunteer – „Happyyou“ beats „happyme“

Happy me, Mindset, Achtsamkeitsübung, Selbstfindung – das Internet ist voll mit Pseudoweisheiten, um sich ein glückliches und zufriedenes Leben zu basteln. Am Besten scheint einem dies mit diversen Büchern, Arbeitsmappen, Notizblöcken und Checklisten zu gelingen. Einfach alles niederschreiben und ein paar Häkchen drunter setzen dann wird sich das Blatt schon zum Positiven wenden. Punkt. So lautet das Mantra der selbsternannten Motivations- und Selbstfindungsgurus. Falsch hingegen sage ich! Denn es gibt einen viel einfacheren, effektiveren und sogar erfüllenderen Weg sich selbst zu finden – be a Volunteer. Nö das ist jetzt kein Witz, sondern mein voller ernst. In diesem Beitrag erfährt ihr, wie Freiwilligenarbeit euren Erfolg boostet, euer Mindset positiv beeinflusst und welche Auswirkung diese Entscheidung auf euch, euer Leben und andere Menschen hat. Lasst uns gemeinsam die Ärmel hockkrempeln!

Warum um alles in der Welt schreibst du diesen Beitrag?

Gebt zu, das habt ihr euch jetzt bestimmt gefragt, oder? Ganz einfach. Mir geht manchmal diese oberflächliche Welt ganz schön auf den Keks. Nahezu jeder Influencer belehrt seine Schäfchen wie man ein glücklicheres und erfolgreiches Leben führen kann und wirft elegant mit Happyme-Floskeln durch die Gegend. Aber warum muss es immer „happy-me“ und darf nicht auch mal „happy-you“ sein? Viele Menschen suchen vergeblich nach dem Glück, der richtigen Einstellung oder den Sinn des Lebens. Sie schreiben Ziele auf, wälzen Bücher, haken Checklisten ab. Vergebens. Dabei ginge es doch so viel einfacher. Denn die wahre Erfüllung all dieser schier unerreichbaren Ziele liegt im Tun. Im Tun, Geben und Handeln – und zwar nicht für sich selbst sondern für andere. Ich selbst arbeite bereits seit über 10 Jahren als Volunteer für diverse Event- Sport- und Charityveranstaltungen und habe damit so viele positive und teils sehr überraschende Erfahrungen gesammelt, die ich nun mit euch teilen möchte. Vergesst eure To-Do-Liste für ein HappyLife denn hier kommt die bessere Lösung.

Als Volunteer auf der Überholspur des Erfolgs

Wings for Life World Run 2018

Klingt jetzt weit hergeholt? Ist es aber nicht. Denn wer seine Zeit kostenlos für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellt, kann bzw. sollte dies (unbedingt) im Lebenslauf erwähnen. Heutzutage flattern 100e Bewerbungsunterlagen auf denen Tischen der HR Manager und die Qualifikationen der Bewerber weichen kaum mehr voneinander ab. Da kommt es auf jedes Detail an. Wer sich ehrenamtlich engagiert assoziiert damit Teamgeist, Hilfsbereitschaft, Charakterstärke und Arbeitswillen weit über das notwendige Maß hinaus. Alles Eigenschaften die beim Personalverantwortlichen unweigerlich zu Pluspunkten führen und euch gegenüber den Mistreitern den Vorrang geben.

Erfolgreiches Networking als Volunteer

Red Bull hat es vorgemacht und viele Größen im Sport- und Eventbereich ziehen nach. Sie greifen bei großen Events auf Freiwillige zurück. Neben kostenloser Verpflegung und Goodies gibt es jede Menge Erfahrung und einen ganz speziellen Teamspirit als Entlohnung.  Was im ersten Moment nur semi lukrativ klingt ist im zweiten, aber rentabler als gedacht. Gerade auf solchen Veranstaltungen lernt man unzählige Menschen kennen. Die Diversität ist grenzenlos. Speziell für Berufseinsteiger, Freelancer oder Selbstständige sind solche Ereignisse quasi der Jackpot für erfolgreiches Networking. Binnen weniger Stunden können 100erte Kontakte geknüpft und Visitenkarten an den Mann / die Frau gebracht werden. Auch ich habe viele wichtige Schnittstellen für meinen Erfolg bei solchen Events kennengelernt und stehe mit vielen noch heute im regen Kontakt und Austausch.

Durch Selbstentwicklung zum positiven Mindset

Womens Night Luxury in Velden

Nichts, aber auch wirklich gar nichts, verändert deine Sichtweise auf das Leben so stark wie das Sammeln von Erfahrungen. Die Arbeit als Volunteer vor allem für charitative Zwecke verändert dich. Sie verändert deine Sichtweise auf dein eigenes sowie auf das Leben anderer. Dieses Engagement erweitert deinen Horizont, zeigt dir deine Grenzen auf und pusht dich zum Erreichen ungeahnter Ziele. Jene Arbeit zwingt dich dazu das Leben aus einem anderen Blickwickel wahrzunehmen. Mich persönlich hat jede einzelne Arbeit auf unterschiedliche Art und Weise geprägt und mir dabei geholfen Dankbarkeit für alles was ich habe zu verspüren. Ich habe über Monate ehrenamtlich mit Menschen, die ein schweres Schicksal erlitten haben, zusammengearbeitet und von Ihnen vieles gelernt. Sie haben mir gezeigt was Hoffnung ist, wie man mit Schicksalsschlägen umgeht, wie man wieder vom Boden aufsteht und kämpft und vor allem wie man mit dem zufrieden ist was man hat. Allen Checklisten und To-Do’s zum Trotz das echte Leben ist der bessere Lehrer.

Heimat ist nicht selbstverständlich!

Ausflug mit meinem Wichtelhund aus dem Tierheim

Der Großteil meiner Leser stammt aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Dies mag wohl an der Sprache in meinem Artikeln liegen 😊. Wir sind privilegiert in solchen Ländern zu leben. Leider wissen wir nur sehr selten zu schätzen was wir eigentlich haben und wieviel uns geboten wird. Viele Menschen neigen dazu immer das Negative zu sehen und alle Bemühungen seitens der Stadt, Gemeinde oder des Landes schlecht zu machen. Das liegt wohl irgendwie an unserer Mentalität. Ich versuche durch freiwillige Mithilfe an diversen Events in meiner Region einen Beitrag für unsere Wirtschaft zu leisten. Dafür schufte ich nebenbei als Volunteer bei Laufveranstaltungen, Triathlons und anderen namenhaft aber auch kleineren Sportevents. Diese Veranstaltungen sind wichtig, da sie unsere Wirtschaft ankurbeln, unseren regionalen Handel stärken und unsere Arbeitsplätze sichern. Hier werden ständig helfende Hände benötigt. Die Dankbarkeit ist groß und das Gefühl Teil eines großen Teams zu sein unschlagbar.

 

Triff mich in Aktion!

Ich wäre ja ein lausiger Blogger wenn ich nur große Sprüche klopfen würde. Aus diesem Grund könnt ihr mich das nächste Mal am 02.06.2019 beim PORCIALAUF in Spittal an der Drau in Aktion erleben. Ich werde ab 08:00 Uhr morgens vor Ort sein und beim Auf- sowie Abbau der Rennstecke sowie des Start- und Zielbereiches helfen. Anschließend gibt es ein leckeres Bierchen zur Belohnung und eventuell das ein oder andere nette Gespräch mit euch! Übrigens werden dort auch Spenden für den guten Zweck gesammelt 😊 falls jemand zu viel Kleingeld in der Brieftasche hat.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen