Kontakt: office@winnieswelt.com
Back to the roots! Warum regional einkaufen wieder en vogue ist!

Back to the roots! Warum regional einkaufen wieder en vogue ist!

Dieser Artikel beinhaltet Werbung. Copyright der Bilder: Sarinas_Lieblingsbilder

Fast Fashion, Konsumwahn, 0 % Finanzierung, sind die Schlagwörter der heutigen Gesellschaft. Wir definieren uns über unseren Besitz. Wer mehr hat ist auch mehr. Zumindest in den Köpfen der meisten Österreicher. Da kommt uns das Internet mit all seinen Möglichkeit gerade recht. Denn Onlineshopping spart Zeit und Geld, und bietet zudem ein schier unendliches Produktsortiment. Darüber, aus welchen Ländern die neuen Besitztümer stammen, welche Arbeitsbedingungen dort vorherrschen und welche Auswirkungen dies für unsere Wirtschaft hat, verschwenden wir hingegen keinen Gedanken. In diesem Beitrag reflektiere ich unser Kaufverhalten, verrate euch warum regional einkaufen voll im Trend ist und welches derzeit voll angesagte Unternehmen sogar aus Kärnten interagiert.

Von Gesellschaftsdruck und anderen Kaufausflüchten

Mehr ist mehr! Das ist der Slogan unserer schnelllebigen Zeit. Bereits in der Schule definieren sich Kinder und Jugendliche durch ich ihre Kleidung, Schultaschen oder Smartphones. Bei den Erwachsenen sieht es nicht anders aus – im Gegenteil. Hier nimmt der Konsum bereits einen großen Bereich im Alltagsleben ein. Tendenz steigend. Wer nicht jeden Tag mit anderen Klamotten ins Büro kommt, ein halbwegs herzeigbares Auto fährt oder über die neuesten Hightech-Geräte verfügt wird skeptisch beäugt. In Österreich gibt es kaum noch einen Haushalt, der nicht vor Konsumgüter überquillt. Durch diesen Lebenswandel boomt der Handel wie noch nie. Vor allem Onlineshops haben in den letzten Jahren das große Los mit ihren Konsumenten gezogen – sehr zum Leidwesen vom regional einkaufen.  

Von Online Shopping und deren Auswirkungen

Onlineshoppen ist bequem, rund um die Uhr möglich, spart Geld und ermöglicht einen schier endlosen Zugang zu diversen Produktsortimenten. Soweit so gut. Aber woher kommen die hippen Klamotten, die stylischen Schuhe und die nützlichen Gadgets überhaupt? In welches Land fließt unser Geld? Welche Wirtschaft profitiert davon? Diese Fragen stellen sich die Wenigsten – sollten aber die Meisten. Denn Viele der angeschafften Lieblingsstücke legen eine lange, umweltbelastende Reise hinter sich, um schlussendlich in eurem Heim einzuziehen. Etliche Konsumgüter stammen aus den USA und China und auf deren Konten fließt auch unser Geld. Die heimische Wirtschaft schaut durch die Finger. Dies wiederum führt zur Schließung zahlreicher Geschäfte und den Verlust von Arbeitsplätzen. Wie sich dieser Kreislauf weiterdreht könnt ihr euch ja selbst denken.

Vom neuen Hype regional einkaufen und dem großen Umdenken

Doch seit Neuestem hat sich ein unvorhergesehener Hype rund um das  „regional einkaufen“ aufgetan. Prominente, VIP-Sternchen und Influencer machen es vor – und wir hoffentlich bald alle nach.  Sie kaufen im Laden nebenan, im eigenen Land von heimischen Unternehmen. Gründe hierfür gibt es viele. Keiner möchte mehr die Ware von der Stange, sondern etwas Besonderes. Darüber hinaus beginnt ein großes Umdenken in den Köpfen der Österreicher. Man hat die bedrohliche Lage erkannt und möchte der heimischen Wirtschaft unter die Arme greifen. Man setzt auf Unternehmen aus der Region und macht sich mehr Gedanken über das Schenken. Gut so! Doch oftmals scheitert man an der Größe des vorhandenen Sortimentes. Denn die wirklich angesagten Teile gibt es leider oftmals nur im Internet – glaubt man zumindest. Stimmt aber nicht.

Von Julie Julsen und warum diese Schmuckmarke der absolute Renner ist

Die Marke Julie Julsen produziert und entwirft Schmuck. Aber nicht irgendwelchen, sondern einzigartig schöne Stücke mit besonderer Bedeutung. Es wird hier nicht nur viel Wert auf ausgezeichnete Qualität und optische Perfektion gelegt, sondern auch auf ein gutes Arbeitsklima bei der Produktion und eine umsichtige Verwendung von Rohstoffen. Das Beste kommt jedoch zum Schluss: dass auf Instagram gefeierte Unternehmen hat ihren Sitz in Kärnten – genauer gesagt in Klagenfurt. Von dort werden die gesamte Logistik, Auslieferung, das Marketing und Design, der Vertrieb und die Werkstätte sowie Reklamationen abgewickelt. Darüber hinaus gibt es die Must-Haves nicht nur im Onlineshop www.juliejulsen.com sondern auch bei regionalen Schmuckhändlern in ganz Österreich und natürlich auch in Deutschland. Wer gerne vorab wissen möchte wo die Designerstücke erhältlich sind kann ganz einfach den Storelocator verwenden. Wer jetzt glaubt Uhren und Schmuck sind so überteuert wie so manche im sozialen Netz umtriebigen Marken hat weit gefehlt. Exklusive Teile gibt es bereits ab super günstigen € 29,90. Somit sind die Schmuckstücke auch als Geschenke für die Liebsten geeignet.

Fazit

Regional einkaufen ist nicht nur en vogue, sondern bringt zahlreiche Vorteile unserer Wirtschaft und somit uns selbst. Das Kärntner Schmucklabel Julie Julsen hat vorgemacht, dass regional nicht gleich altbacken, sondern stylisch und voll im Trend ist. Das erinnert mich an folgendes Zitat: „warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“. Also nimmt euch diesen Satz zu Herzen und guckt doch mal welche Schätze eure Heimatstadt so birgt. Ihr werdet staunen was ihr so alles findet.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen