Kontakt: office@winnieswelt.com
Testbericht: Polar Vantage M mehr als eine gewöhnliche Pulsuhr!

Testbericht: Polar Vantage M mehr als eine gewöhnliche Pulsuhr!

PR Sample. Dieser Artikel beinhaltet Werbung! Bildurheberrechte liegen ausschließlich bei Polar Electro Europe AG!

Endlich ist es soweit! Als passionierter Polar-Liebhaber konnte ich den Produkt Launch der neuen Polar Vantage M kaum erwarten. Aber Ende letzten Jahres war es dann endlich soweit. Die brandneuen Multifunktionssportuhren mit Pulsmessung am Handgelenk haben das Licht der Sportlerwelt erblickt. Auffällige Wechselarmbänder mit elegant minimalistischem Design kombiniert lachten fröhlichen von der neuen Polar Homepage www.polar.at und ließen mein Fitnessherz höher schlagen. Da aber schönes Design und gute Haptik gerade bei Sportuhren nicht alles ist, habe ich die Polar Vantage M für euch ganz genau unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren (und Schweiß 🙂 ) geprüft. Mein persönliches Fazit findet ihr in diesem Beitrag.

 

Die Kaufentscheidung

Also fangen wir einmal bei der grundlegenden Frage an warum ich mich überhaupt nach einer Multifunktionsuhr umgesehen habe. Wie diejenigen die meinen Instagram-Account WinniesWelt schon länger folgen bereits wissen, liebe ich Abwechslung. Dies kann man auch auf meine sportlichen Aktivitäten ummünzen. Grundsätzlich verbringe ich wahnsinnig gerne viel Zeit in der Natur, ganz egal ob beim Schwimmen im See, beim Mountainbiken in den heimischen Wäldern, beim Laufen durch die Straßen der Stadt oder beim Wandern hoch auf den Gipfeln der Kärntner Berge. Denn mein Herz schlägt für Abwechslung und genau das sollte meine zukünftige Uhr auch tun. Die Polar Vantage M verfügt über 130 verschieden Sportarten. Daraus kann man seine 20 Favoriten (dies ist sogar mir zu viel 😊) auswählen und über die Polar Flow App auf die Vantage übertragen, um dort individuelle Einstellungen vorzunehmen. Problemlos hatte ich in weniger als 15min meine Top 6 mit unterschiedlichen Puls-, Geschwindigkeits- und Leistungszonen ausgestattet sowie ein eigenes Bildschirmdesign festgelegt.  Die Einstellungen selbst habe ich an meinem Laptop durchgeführt. Denn dies finde ich aufgrund des großen Bildschirms leichter.

Polar Vantage M: Design und Tragekomfort

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportlern ist mir das Design sehr wichtig da ich die Uhr nicht nur zum Training, sondern auch gerne im Alltag als Activity-Tracker oder einfach nur als Accessoire im Büro nutze. Durch meine zierlichen Handgelenke sehen aber die meisten Sportuhren wie umgeschnallte Computer aus. Von den viel zu langen Armbändern fange ich gar nicht erst an. Hier punktet die Polar Vantage M für mich auf ganzer Linie. Zum einen durch das edle zurückhaltende Design und zum anderen durch die austauschbaren, in mehreren Größen und Farben wählbaren, Armbänder. Die Uhr selbst ist ein Federgewicht und die robusten Sportbänder aus TPE und Silikon passen sich gut der Hand an. Einziges kleines Manko für die Männerwelt: durch die vielen Löcher ziept es ab und zu bei den Härchen habe ich mir sagen lassen. Denn Frauen haben keine Härchen – verstanden? Niemals! Nirgends!


Die Innovation: Pulsmessung am Handgelenk

Pulsmessung direkt am Handgelenk

Der lästige Pulsgurt gehört nun endlich der Vergangenheit an. Denn die neue Polar Vantage M verfügt über die Polar Precision Prime Sensor-Fusionstechnologie und misst so präzise den Puls am Handgelenk. Nichtsdestotrotz waren viele meiner Follower bezüglich der Messgenauigkeit skeptisch. Dies kann ich jedoch getrost widerlegen. Klar ist ein Brustgurt um ein paar Schläge genauer, aber für Hobbysportler ist der Unterschied quasi irrelevant. Für eine genaue Messung muss jedoch das Armband eng am Handgelenk anliegen. Obowohl einige das Gegenteil behaupten – bei mir funktioniert die Messung aber ausschließlich mit enganliegendem Band. Dieses stört aber bei Aktivität überhaupt nicht. Einziger kleiner Minuspunkt: bei einem überdurchschnittlich schnellen Anstieg der Herzfrequenz hakt die Uhr ein wenig hinten nach und es benötigt etwas Zeit bis sie den Anstieg erfasst.

Display und Handhabung

Erstmals in der Geschichte von Polar glänzt das neue Stück mit einem ansehnlichen und topmodernen Farbdisplay. Die Aufteilung am Display selbst kann wie bereits oben erwähnt selbst individualisiert und verschiedene Ansichten eingestellt werden. Ist aber alles kein Muss. Auch die Standardeinstellungen sind meiner Meinung nach sehr ansprechend und gut durchdacht. Die Handhabung der Uhr ist simple. Bei Sportbegeisterten, die bereits einen Vorgänger von Polar ihr Eigen nennen, sollte es sowieso keinerlei Probleme beim Handling geben. Polar „Neulinge“ können sich anhand der Homepage oder der Bedienungsanleitung einfach mit der Polar Vantage M vertraut machen.

Polar Flow App

Für alle Polar-Neulinge möchte ich noch kurz auf die App eingehen. Sofern Polar Profis unter uns sind dürfen die nun munter zum nächsten Punkt weiterhüpfen. Die Polar Flow App ist eine Trainingsplan-App die sowohl Fitnesseinheiten als auch die tägliche Aktivität und Schlafdaten übersichtlich darstellt. Gekoppelt mit einem Polar-Produkt hilft es dabei Ergebnisse und Erfolge des Trainings zu verfolgen, Fortschritte zu analysieren und die gesteckten Ziele zu erreichen. Das Koppeln der Geräte sowie die Nutzung der App selbst sind einfach. Nahezu alle aufkommenden Fragen werden auf der Polar Homepage detailliert beantwortet. Ich nutzte die App bereits seit Jahren und trotz kleiner Startschwierigkeiten kann ich sie mir heute nicht mehr wegdenken. Ich versuche nach jedem Training die Daten zu aktualisieren. Schaffe ich es einmal nicht, ist dies auch kein Problem. Die Trainingsdaten gehen nicht verloren. Da ich bereits mehrere Geräte von Polar besitze, habe ich mehrere auf der App abgespeichert. Auch das Koppeln mit der neuen Polar Vantage M verlief problemlos und nach gut 20min Erstinstallation lief alles wie am Schnürchen.

Akkulaufzeit

Also die Akkulaufzeit bei der neuen Polar Vantage M ist tatsächlich der Kracher. Der Hersteller wirbt mit einer Laufzeit von bis zu 30h im Trainingsmodus. Inwiefern dieses Versprechen der Wahrheit entspricht kann ich nicht genau beurteilen. Ich hatte die Uhr knappe 3 Wochen tagsüber täglich am Handgelenk und über 12 Trainingsstunden damit absolviert ehe sie das erste Mal nach Strom rief. Insofern war für mich das Ergebnis top!

 

Der Preis ist heiß: Preis & Leistungsverhältnis

Die Polar Vantage M wird aktuell auf der Homepage um € 279,00 feilgeboten und liegt somit im günstigeren Bereich von Multifunktionsuhren. Die Funktionen selbt sind jedoch mit denen von hochpreisigeren Konkurrenzprodukten durchwegs vergleichbar. Mir ist schon klar, dass fast € 300,00 für die Meisten von euch sehr viel Geld ist. Hier lohnt es sich aber definitiv auf Qualität zu setzen. Ich weiß aus Erfahrung sagen, dass die Uhren von Polar generell ewig halten. Ich besitze nun mittlerweile das dritte Modell und wurde noch nie enttäuscht. Darüber hinaus ist mir keine Uhr mit vergleichbaren Akkulaufzeiten bekannt. Für mich persönlich ist die Polar Vantage M somit jeden Cent wert. Lauf- oder Sportanfängern kann ich aber auch die günstigeren Vorläufermodelle ans Herz legen. Diese sind für den Anfang ebenfalls ausreichend und um Einiges günstiger zu erwerben.  Den Link dazu findet ihr hier.

Fazit – Kaufempfehlung oder Kaufentfehlung?

Ganz klar –  Kaufempfehlung. Natürlich gibt es bereits ähnliche Konkurrenzprodukte am Markt. Hier ist es wie bei so vielen Dingen im Leben eben auch Geschmackssache oder Vorliebe. Ich persönlich nutze seit Jahren ausschließlich Polar-Produkte, bin mit der Anwendung und der App vertraut und mag das Design. Für Triathleten und ambitionierte Hobbysportler ist die Uhr auf jeden Fall eine Möglichkeit um den Brustgurt ein für alle Mal in Pension zu schicken.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen